Armut bekämpfen - Grundrechte sichern

Startseite

Übersicht

Tagesstätten

Fachberatungsstellen

Aufnahmehaus

Dienste u. Angebote

FACHVERBAND FÜR PRÄVENTION UND REHABILITATION

IN DER ERZDIÖZESE FREIBURG E.V.

Stationäre Hilfe

Betreutes Wohnen

Arbeitshilfen

Medizinische Ambulanz

Der Träger

AGJ - Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V. www.agj-freiburg.de

Sie möchten mithelfen?

Stellenangebote

Aktuelles

Kontakt

Impressum

Links und Downloads

Wir über uns

Wohnungslosenhilfe im Landkreis Konstanz

Ambulante Fachberatung für wohnungslose Menschen im Landkreis Konstanz

 

Lutherplatz 6                  78462 Konstanz             07531 128639-0

Bodenseestr. 61           78315 Radolfzell           07732 4023

Ekkehardstraße 23      78224 Singen                 07731 183024

                                                                                                  

Die AGJ Wohnungslosenhilfe betreibt im Landkreis Konstanz drei ambulante Fachberatungsstellen, die sich als ein wichtiges Angebot für wohnungslose Menschen im Landkreis Konstanz etabliert haben.

 

Den Fachberatungsstellen für wohnungslose Menschen kommt innerhalb des gesamten Hilfesystems für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten nach §§ 67-69 SGB XII eine zentrale Stellung und Bedeutung zu. Als Clearingstellen sind sie niedrigschwellige Erstanlaufstellen für hilfesuchende Personen. Durch umfassende Aufgaben der Erstversorgung und materiellen Sicherung sowie der Beratung und Vermittlung nehmen sie zentrale Koordinations- und Vermittlungsfunktionen (Wohnraum, Arbeit, spezielle Hilfen) wahr. Häufig können hier auch Kriseninterventionen eingeleitet werden oder an vorrangige Hilfemaßnahmen weitervermittelt werden.  Den Fachberatungsstellen obliegen die Beratung der Betroffenen und ggf. die Einleitung und Mitwirkung bei der Hilfeplanung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Angebot der Fachberatungsstellen richtet sich an wohnungslose Menschen die nicht, noch nicht, bzw. nicht mehr im Rahmen der Wohnangebote des Betreuten Wohnens, des Aufnahmehauses und der stationären Hilfe betreut werden.

 

Klientenbezogene Hilfen

Zu den klientenbezogenen Aufgaben der Fachberatungen zählen

· Erst- und Folgeberatung sowie Motivation zur Hilfeannahme

· Ermittlung der soziodemographischen Daten und Klärung der persönlichen Situation (z.B. derzeitige Unterkunfts- und Gesundheitssituation, Abklärung des Hilfebedarfs)

· Fortführung und Vertiefung der Situation zur Problemanalyse(Berücksichtigung vom Verlauf der Wohnbiographie, Probleme der aktuellen Lebenssituation, Verlaufsgeschichte von Ausbildung und Berufstätigkeit, finanzielle Situation, gesundheitliche Situation, aktuelle Unterkunftssituation)

· Erstellung eines individuellen Gesamt-/ Hilfeplanes

· Stärkung der Selbsthilfekräfte

· Unterstützung bei der Geltendmachung von Ansprüchen und bei der Abwehr von Ansprüchen Dritter

· Vermittlung von Grundinformation über die Hilfeangebote im Landkreis Konstanz

· Vermittlung und Begleitung in andere Hilfeangebote (z. B. Suchtberatung, Schuldenberatung, Hilfen für psychisch kranke Menschen)

· Unterstützung bei der Beschaffung und Erhaltung einer Wohnung

· Mitwirkung bei der Sicherstellung des notwendigen Lebensunterhalts im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Sozialleistungsträgern

· Geldverwaltung

· Erschließung der medizinisch-pflegerischen Grundversorgung in Zusammenarbeit mit der medizinischen Ambulanz im Hause Lutherplatz und im Jakobushof

· Gewährung und Vermittlung von persönlichen Hilfen

 

Als zusätzliche Aufgabe wurde den Fachberatungsstellen durch Vereinbarung sowohl mit dem Landkreis Konstanz als auch mit dem Job Center Landkreis Konstanz die Auszahlung von Barleistungen nach SGB XII oder SGB II (ALG II) in Form von Tagessätzen übertragen.

 

Diese Hilfen wurden im Jahr 2013 im folgenden Umfang erbracht

Textfeld:  Zahl der Personen 
Insgesamt				527 Personen
Beratungsstelle Konstanz		206 Personen
Beratungsstelle Radolfzell		139 Personen
Beratungsstelle Singen		218 Personen	

Zahl der Hilfemaßnahmen
Insgesamt				634 Maßnahmen
Beratungsstelle Konstanz		235 Maßnahmen
Beratungsstelle Radolfzell		163 Maßnahmen
Beratungsstelle Singen		236 Maßnahmen

Beratungskontakte
Insgesamt				5069	Kontakte   		  
Beratungsstelle Konstanz		2118	Kontakte
Beratungsstelle Radolfzell		1298	Kontakte
Beratungsstelle Singen		1653	Kontakte

 

Strukturelle Hilfen

Die Fachberatungsstellen stellen Netzwerke zur Erschließung von Hilfeangeboten her, dokumentieren und entwickeln aus dem Bedarf heraus weitere notwendige Schritte zur Umsetzung von Hilfen.

 

Qualitätsmerkmale der Fachberatungsstellen im Landkreis Konstanz

Annahme des Angebots                                                                                

Das Fachberatungsstellenangebot wird sehr gut von der Zielgruppe wahrgenommen. Die zentrale Lage der Einrichtungen ist enorm wichtig und trägt auch mit dazu bei, dass der Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen in den Städten zurückgegangen ist.

 

 

Vermittlung von Hilfen                                                                                    

Durch den niedrigschwelligen Zugang zum Hilfesystem können Hilfen schnell und unbürokratisch insbesondere in Krisensituationen geleistet bzw. vermittelt werden. In Kooperation mit der medizinischen Ambulanz können Hilfesuchende mit gesundheitlichen Problemen in einer Notlage schneller unterstützt und durch pflegerische Maßnahmen kann ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitsfürsorge der Wohnungslosen geleistet werden.

 

Finanzielle und materielle Absicherung                                                      

Durch die Delegation der Auszahlung von ALG II bzw. SGB XII Leistungen in Form von Tagessätzen und einmaligen Beihilfen an die Fachberatungsstellen kann Hilfe aus einer Hand geleistet werden, ohne Hilfesuchende von einer Stelle zur anderen schicken zu müssen.

 

Erreichbarkeit der Klient/-innen

       Durch die Fachberatungsstellen ist die postalische Erreichbarkeit der Personen ohne festen Wohnsitz sichergestellt. Dadurch können vorrangige Leistungen z.B. bei der Agentur für Arbeit oder dem Job Center realisiert werden.

 

Klientenkonto

Im Rahmen der finanziellen Hilfen bieten die Fachberatungsstellen den Klient/-innen die Möglichkeit ihr Einkommen (HLU, ALG I, ALG II, Rente, Lohn etc.) über  ein Girokonto der AGJ zu erhalten. Von hier aus werden z. B. Schulden reguliert und auf freiwilliger Basis die finanziellen Ressourcen der Einzelnen eingeteilt. Ziel ist, den Klient/-innen die Führung eines eigenen Kontos zu ermöglichen, in Einzelfällen werden  auch auf Wunsch  gesetzliche Betreuungen für diesen Bereich organisiert.