Startseite

Übersicht

Tagesstätten

Fachberatungsstellen

Aufnahmehaus

Dienste u. Angebote

FACHVERBAND FÜR PRÄVENTION UND REHABILITATION

IN DER ERZDIÖZESE FREIBURG E.V.

Stationäre Hilfe

Betreutes Wohnen

Arbeitshilfen

Medizinische Ambulanz

Der Träger

AGJ - Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V. www.agj-freiburg.de

Sie möchten mithelfen?

Stellenangebote

Aktuelles

Kontakt

Impressum

Links und Downloads

Wir über uns

Wohnungslosenhilfe im Landkreis Konstanz

Aufnahmehaus

Bodenseestr. 61           78315 Radolfzell           07732 4023

 

Die Plätze des Aufnahmehauses wurden in Absprache mit dem Landratsamt Konstanz am 1.9.2015 in stationäre Plätze umgewandelt.

Das Aufnahmehaus ist ein in enger Kooperation mit den Fachberatungsstellen geführtes Hilfeangebot nach § 67 ff. SGB XII. Es bietet Personen ein kurzfristig belegbares Wohnangebot zur Klärung der Bedarfslage und zur Vermittlung in die darauf folgenden Hilfeangebote (z.B. Individualwohnraum, Betreutes Wohnen, Stationäre Hilfe). Die Aufenthaltsdauer entspricht den individuellen Erfordernissen, sollte i.d.R. jedoch einen Zeitraum von 3 Monaten nicht überschreiten. Im Aufnahmehaus stehen 14 Plätze für Männer Frauen und Paare zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt in 1- und 2-Bett-Zimmern. Die Räumlichkeiten sind jeweils für sich abgeschlossene Wohneinheiten (auch frauen-, jugend- bzw. suchtspezifische Angebote) mit Sanitäranlagen, Kommunikationsräumen und Möglichkeiten zur Selbstversorgung in Gemeinschaftsküchen.

 

Die Aufgaben während des Aufenthaltes sind:

· Sicherstellung menschlicher Grundbedürfnisse (Wohnung, Nahrung, Kleidung, Gesundheit etc.)

· Materielle Existenzsicherung durch Antragstellung von SGB II – bzw. SGB XII-Leistungen, Rente, Kindergeld etc..

· Abklärung des Hilfebedarfs

· Erstellung des Hilfe-/ Gesamtplans

· Vermittlung und Begleitung in weiterführende Hilfeangebote

· Förderung der Eigenständigkeit und Eigenverantwortlichkeit

· Stärkung und Entwicklung von Selbsthilfekräften

· Beratung und persönliche Unterstützung

· aktuelle Krisenintervention

· Vermittlung in medizinisch-pflegerische Hilfen

· Verhinderung von Verschlimmerung der besonderen sozialen Schwierigkeiten

· Unterstützung bei Beschaffung und Erhaltung einer Wohnung

· Angebote zur Tagesstrukturierung bzw. Arbeitsgelegenheiten

· Unterstützung bei Erlangung und Sicherung eines Arbeitsplatzes

Die Betreuung im Aufnahmehaus erfolgt durch Sozialarbeiter/ Sozialpädagogen und dem Personal für tagesstrukturierende Arbeitshilfen, Leitung, Verwaltung, Hauswirtschaft und Hausmeisterei. Durch die räumliche Integration in den Jakobushof erfolgt eine enge Anbindung an die stationäre Hilfe und das betreute Wohnen sowie eine gemeinsame Nutzung von Freizeit- und Funktionsräumen.

 

Im Laufe der Betreuung wird ein Hilfe-/ Gesamtplan gemeinsam mit der/m Betreuten, dem Kostenträger und der Einrichtung erstellt. Das Ziel ist die Überwindung der besonderen sozialen Schwierigkeiten und die Erarbeitung von neuen Lebensperspektiven bzw. die Vermittlung in weiterführende Hilfen.